Gesichter verpixeln mit Photoshop Elements

Um Fotos zu machen, die sonst keiner hat, mußt du Dinge tun, die sonst keiner tut.~Benjamin Jaworskyj

Ausgangsbild

Menschenmenge(Das benutzte Bild stammt von pixabay.)

Nachdem das Bild, bei dem ein oder mehrere Gesichter verpixelt werden sollen, in Photoshop Elements geladen ist, sind folgende Schritte durchzuführen:

1. Ebene duplizieren

Zunächst muß das Bild als Ebene dupliziert werden. Das geschieht über den Menüpunkt “Ebene” und den Unterpunkt “Ebene duplizieren…”.

2. Mosaikeffekt

Nun wählt man im Menü “Filter” als “Vergröberungsfilter” den “Mosaikeffekt”:

3. Zellengröße einstellen

Hier wird die Größe der einzelnen Pixel ausgewählt. Im vorliegenden Beispielbild habe ich mich für 15 entschieden.

Der ausgewählte Mosaikeffekt wird sofort im gesamten Bild sichtbar und das soll auch so sein.

4. Ebenenmaske hinzufügen

Der vorhin erstellten Ebene wird eine Ebenenmaske hinzugefügt.

5. Ebenenmaske invertieren

Mit der Tastenkombination STRG+I wird die Ebenenmaske invertiert. Sie erscheint jetzt mit schwarzem Hintergrund und man sieht wieder das Ursprungsbild, d. h. jegliche Verpixelung ist scheinbar verschwunden.

6. Radiergummi auswählen und Größe einstellen

Abhängig von der Größe der zu verpixelnden Gesichter wählt man die entsprechende Pinselgröße aus. Für das Beispielbild habe ich 205 genommen:

Das kann und wird aber bei jedem Bild unterschiedlich sein. Am besten tastet man sich an den endgültigen Wert heran.

7. Gesichter überpinseln

Nun geht man mit dem Pinsel der ausgewählten Größe über die zu verpixelnden Bereiche (hier für die bessere Erkennung mit einem dickeren Kreis dargestellt):

Wenn man alle Bereiche überpinselt hat, was bei Gesichtern und der korrekten Größe des Pinsels jeweils fast nur ein Klick sein sollte, sieht die Ebenendarstellung des bearbeiteten Bildes in Photoshop Elements so aus:

8. fertiges Bild speichern

So hat man in wenigen Minuten und acht Schritten die Gesichter auf einem Bild verpixelt.

Vergleich

Menschenmenge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*