Warum das Ganze?

An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter.~Ansel Adams

Diese Frage ist eigentlich nicht schwer zu beantworten, aber auf der anderen Seite vielleicht doch…

Sicherlich gibt es bereits zu­hauf Fotoplattformen im Internet (z. B. Fotocommunity, Flickr, 500px, um nur einige zu nennen), die u. a. auch den Austausch unter Fotografieinteressierten ermöglichen. Doch ist es wirklich das, was man als Neueinsteiger oder Fotografieanfänger braucht und haben möchte? Erscheint die Flut von Bildern nicht schier erdrückend? Bekommt man in diesen Communities wirklich den Ratschlag, der einen weiterbringt? Oder ist es nicht vielfach so, daß eingestellte Bilder gar nicht kommentiert werden oder gar verrissen, sofern man sie in einem Fotografie-Forum postet? Ist das eine Hilfe für jemanden, der vielleicht seiner Meinung nach ein tolles Bild aufgenommen hat? Und dann muß er entweder vernichtende Kritik lesen. Und ich habe schon diverse Dinge in solchen Plattformen vorgefunden und lesen dürfen (nicht immer über meine Bilder): “völlig verrauscht”, “Mir gefallen die Bilder gar nicht.”, “Lösch die Fotos aus dem Forum und Deinem Portfolio und fang am besten nochmal neu an!” Und das sollen nur drei Beispiele von hunderten sein.

Was kann man also tun, um sich wirklich weiterzuentwickeln? Hat man die Zeit, sich an einem Fotokurs zu beteiligen, den man am preisgünstigsten an der Volkshochschule angeboten bekommt? Weiß man überhaupt, ob einen das weiterbringt? Und sich eine Fotogruppe in der eigenen Stadt aus einem Fotoforum zu suchen, in der man dann niemanden kennt, ist wohl auch nicht jedermanns Sache. Von daher entstand die Idee, eine Plattform ins Leben zu rufen, in der sich die ersten Mitglieder untereinander kennen und dann jedes Mitglied in einer Art Schneeballsystem wieder neue Fotografieinteressierte mitbringt, so daß das Kennenlernen einfacher wird und man dadurch mit vielen Personen kommuniziert, die einem bekannt sind. Dann erhält man mit Sicherheit eine ehrliche Meinung, mit der man auch etwas anfangen kann. Darüber hinaus ist es der Kreativität mit Sicherheit zuträglich, wenn man gezielt den Austausch untereinander suchen kann.

Ein weiterer Aspekt, der ebenfalls in keinem Fall zu kurz kommen sollte, ist der, daß man mit mehreren Usern auf kurzem Wege Projekte absprechen kann: Es finden sich mit Sicherheit Gleichgesinnte, wenn es darum geht, beispielsweise ein Feuerwerk in Szene zu setzen oder in Köln die Kranhäsuer zu fotografieren. Oder es gibt Leute, die das bereits erledigt haben, und mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

ForumlogoDas Ganze funktioniert selbstverständlich nur, wenn sich viele Leute beteiligen. Im Forum sollte das sowieso so sein, denn ansonsten ist ein Forum wirkungslos. Aber auch für die Homepage ist die Planung so, daß interessante Artikel gerne von jedermann beigesteuert werden können. Das kann durch Beiträge im Forum sein oder durch persönliche Weitergabe per USB-Stick o. ä.

Warum nicht nur Fotografie, sondern auch Reise?

El Golfo (Lanzarote)Auch hier liegt die Wahrheit auf der Hand: Beides läßt sich nicht nur hervorragend miteinander verbinden. Es ist sogar bei den meisten Reisen so (Ich behaupte mal, bei 99%, ohne jedoch eine statistische Erhebung angestellt zu haben.), daß zumindest ein Foto geschossen wird, wenn nicht sogar mehr. Und viele Reisende schreiben im nachhinein gerne noch ein paar Zeilen zum Erlebten. Warum also nicht gleich beides miteinander kombinieren.

Und ich denke, da sind sich alle einig: Es macht jedem Spaß, die Reiseerlebnisse von anderen zu lesen, denn oftmals ist es einem bei exakt der gleichen Reise (wenn man von Städtetouren spricht) auch so gegangen. Oder man erkennt doch eklatante Unterschiede und kann etwas für den nächsten Trip mitnehmen.

Was ist gefragt? Was soll gepostet werden?

Da man prinzipiell bei allen erdenklichen Veranstaltungen fotografieren kann, sind auch sämtliche Beiträge denkbar und gewünscht. Solange die Gesetze beachtet werden, was sich von alleine verstehen sollte, sind keine Grenzen gesetzt. Bilder von Fußballspielen sind ebenso denkbar wie Bilder von Konzertbesuchen. Stilleben, Lightpainting, Landschaften, HDR, Infrarot, Städtereisen, Streetfotografie usw. usw.

Beitragshäufigkeit

In der Anfangsphase muß die Homepage selbstredend mit Material gefüllt werden, so daß ich seit dem Start für jeden Tag einen Artikel verfaßt habe. Ein Besuch kurz nach “high noon” lohnt also immer, denn um 12 Uhr mittags erscheint täglich ein neuer Beitrag. Das Pensum kann natürlich nicht aufrechterhalten werden, so daß ab November die Beitragsanzahl von meiner Seite aus gedrosselt wird bzw. werden muß. Geplant ist langfristig, ein neuer Beitrag pro Woche und das immer montags. Das liegt ganz einfach daran, daß die meisten User wohl am ehesten am Wochenende Zeit finden werden und diese Ergebnisse dann eben montags präsentiert werden können.

Userbeteiligung

Letzten Endes liegt es nun jedem einzelnen User, sich im Forum zu registrieren und loszulegen. Der erste Beitrag ist schnell verfaßt. Denn nur, wenn ein Forum lebt, lockt es neue Benutzer an. Das ist gerade in der Anfangszeit ein sehr schwieriges Unterfangen. Also bitte nicht gleich wieder auf das “x” in der rechten oberen Ecke des Monitors klicken, weil im Forum kaum Beiträge vorhanden sind, denn die Beiträge sollst ja Du schreiben – unter anderem. Und anschließend, also nach Verfassen des ersten Beitrages, wäre es an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wer aus dem Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis ebenfalls an Fotografie und / oder Reise interessiert ist und diesen dann gezielt auf “BeLichtErstatter” hinzuweisen.

Now it’s your turn!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*