Kamera-Akku

Wir nehmen Bilder nicht mit unseren Kameras auf, sondern mit unserem Herz und unserem Verstand.~Arnold Newman

zweiter Akku
Beim Kauf einer neuen Kamera sollte man darüber nachdenken, sich sofort einen zweiten Akku zu kaufen. Sicherlich ist es heutzutage mit einer Powerbank möglich, die Kamera mal eben aufzuladen, aber bis dahin ist eventuell der Moment, den man einfangen möchte, vorbei. Außerdem ist ein zweiter Akku wesentlich leichter als eine Powerbank.

Mir persönlich ist es bereits passiert, daß ich in New York (allerdings vor etlichen Jahren) meinen Kamera-Akku “leerfotografiert” hatte, so daß ich weitere Bilder nur noch mit dem iPhone machen konnte, bei dem sich der Akku dann kurze Zeit später auch verabschiedete. Das geschah glücklicherweise erst in den späten Nachmittagsstunden, so daß mir nicht mehr allzu viel durch die Lappen ging, aber ärgerlich war es trotzdem. Und das “Lustige” an der Geschichte: Auch damals hatte ich einen Zweitakku für meine Pocketkamera dabei, hatte diesen aber beim Herausziehen aus der Tasche irgendwo verloren. Also doppelt Pech! Warum ich das nicht gemerkt habe? Ganz einfach: Der Akku der Pocketkamera war nicht dick und relativ leicht und kein Vergleich mit denen der DSLR.

längere Akkulaufzeit
Man sollte sich zunächst die Frage stellen, wofür die Kamera den meisten Strom verbraucht. Dann wird man relativ schnell darauf kommen, daß das Display ein Stromfresser ist. Daher sollte man das Display sehr selten nutzen und nicht im Live-Modus fotografieren, sondern immer den Sucher benutzen. Auch ein Anschauen der gemachten Fotos erfolgt über das Display und kostet Strom.

Wenn man nun aber eine (Pocket-)Kamera hat, die über keinen Sucher verfügt, muß man logischerweise zum Fotografieren das Display benutzen. Bei den Pocketkameras sorgt häufiges Zoomen für höheren Stromverbrauch. Damit sollte man also ebenfalls sparsam umgehen. Aber man kann es eh nicht oft genug sagen:

Der beste Zoom sind die eigenen Füße!

Eine weitere Komponente, die zusätzlich Strom verbraucht, ist der Bildstabilisator. Ihn sollte man auch nur dann einsetzen, wenn er wirklich erforderlich ist. Gleiches gilt selbstredend für den Blitz, den man aber nach Möglichkeit so gut wie nie benutzen sollte – außer zum Aufhellen bei Gegenlichtaufnahmen.

bei Kälte
Insbesondere bei Kälte sollte man den Ersatz-Akku nicht in die eventuell mitgeführte Kameratasche packen, sondern in die Hosentasche stecken, da er dort durch die Körperwärme nicht so schnell entlädt. Dann sollte man allerdings aufpassen, daß man ihn nicht verliert (siehe oben).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*