Drittelregel: Landschaftsfotografie

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.~Ansel Adams

Die Drittelregel ist eine Vereinfachung des “Goldenen Schnittes”. Dabei teilt man den Bildausschnitt mit zwei horizontalen und zwei vertikalen Linien in neun gleiche Teile. Die Schnittpunkte der Linien sollen nachher die Bildschwerpunkte sein.

drittel

Anfänger nehmen Fotos oft so auf, daß sich das Hauptobjekt in der Mitte befindet. Wenn man nun jedoch bei der Aufnahme weg von der Mitte zu den Schnittpunkten der Drittelregel geht, wirkt das Foto interessanter und harmonischer. Bei Landschaftsaufnahmen sollte also der Horizont auf eine der beiden horizontalen Linien liegen. Welche Linie man nimmt, kommt ganz darauf an, wohin der Blick des Betrachters gelenkt werden soll.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*