Porträtfotos: weiches Fensterlicht

Wenn Sie die ganze Vielfalt, die Ihnen eine Location bietet, nutzen wollen, müssen Sie mehrmals wiederkommen.~Frank Leavesley

Porträtfotos werden gerne vor einem Fenster aufgenommen, um das natürliche Licht zu nutzen. Nun kann es aber durchaus sein, daß das Licht trotzdem nicht weich und schön ist. Das hängt von der Tageszeit ab und wo die Sonne während der Aufnahme steht. Das Licht kann dann durchaus auch hart und unangenehm wirken. Was kann man dagegen tun?

Man kann zum einen einen Assistenten bitten, einen Diffusor zu halten. Der Assistent würde sich aber eventuell die Arme ausrenken müssen, um nicht im Licht zu stehen. Und was macht man als Fotograf, wenn man gar keinen Assistenten hat? Es gibt eine ganz einfache Lösung: Ein milchiger Duschvorhang aus Plastik, den man für kleines Geld kaufen kann, wird mittels Klebeband (am besten wieder das sog. Gaffa-Tape) am Fensterrahmen angebracht. Nach getaner Arbeit läßt sich das Klebeband rückstandslos entfernen – und zwar vom Fenster und vom Duschvorhang. Und der Duschvorhang nimmt nicht allzu viel Platz weg, wenn man ihn verstaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*