Bläck Fööss XX (Silvester 2018)

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.~Henri Cartier-Bresson

Die Bläck Fööss gaben zum 20. Mal in der Kölnarena ihr Stelldichein an Silvester und diesmal sollte es das letzte Mal sein – nicht nur für den scheidenden Bassisten Hartmut Priess, eines von drei verbliebenen Gründungsmitglieder der Band, die Jahr für Jahr nicht nur in Köln die Menschen in ihren Bann zieht.

Kurz vor 21 Uhr betrat Linus die Bühne, der das Publikum schon mal mit einer A-capella-Version eines Kölschen Liedes von Willi Ostermann in die richtige Stimmung brachte, ehe die Fööss pünktlich drei Stunden vor Mitternacht das Podium betraten. In den folgenden knapp fünf Stunden präsentierten die Musiker in drei Dritteln ca. 40 Lieder. Nach 90 Minuten gab es die erste halbstündige Pause, bevor die letzte Stunde des Jahres eingeläutet wurde, in der die beiden ehemaligen Mitglieder Kafi Biermann und Peter Schütten wieder zur Band dazukamen und jeweils zwei Lieder präsentierten. Und kurz vor Mitternacht war es dann soweit: 13500 Zuschauern in der ausverkauften Arena wurde auf die Tränendrüse gedrückt, denn Biggi Wanninger betrat als Trude Herr die Bühne und jeder im Saal wußte, was jetzt kommen würde. “Niemals geht man so ganz” wurde zum Abschied des 76jährigen Hartmut Priess angestimmt, der anschließend die Bühne verließ und den Bass an seinen Nachfolger Hanz Thodam übergab. Gänsehaut in der Arena!

Pünktlich zum Countdown fand sich dann ein Großteil der Zuschauer vor der Arena zu einem wieder einmal beeindruckenden Feuerwerk ein, bevor es dann ins letzte Drittel der Show ging, in denen die Fööss noch einmal ein paar ihrer Gassenhauer zum Besten gaben. Um kurz vor 2 Uhr war dann endgültig Schluß für die Bläck Fööss in der Kölnarena bei der größten Silvesterparty Kölns.

(alle Fotos wurden mit einem iPhone 8 aufgenommen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*