Sportfotografie – wie?

Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!~japanische Weisheit

lichtstarkes Objektiv
Man sollte ein möglichst lichtstarkes Teleobjektiv mit mindestens 100 mm Brennweite benutzen, wobei 200 bis 300 mm noch besser sind. Dadurch, daß man sehr häufig den Zoom benutzen wird, verliert man ein paar Blendenstufen. Und je mehr Blendenstufen man verliert, umso dunkler wird das anschließende Bild, was man natürlich verhindern will. Das Gegenmittel: ein höherer ISO-Wert. Dadurch wiederum verstärkt sich bekanntermaßen das Bildrauschen.

kurze Belichtungszeit
Die Belichtungszeit sollte bei schnellen Bewegungen (Motorrad, Pferde, Schlittschuhe) mindestens 1/1000 Sekunden und bei langsameren Bewegungen (Fußball, Läufer) ca. 1/500 Sekunden betragen. Das ist natürlich auch immer abhängig von den Lichtverhältnissen.

ISO-Wert indoor erhöhen
In geschlossenen Gebäuden, also z. B. Sporthallen, sollte man den ISO-Wert auf ca. 800 bis 1000 einstellen. In Verbindung mit einem lichtstarken Objektiv sollte das durch den höheren ISO-Wert entstehende Bildrauschen verschmerzbar sein.

Actionbilder im Serienmodus als JPEG fotografieren
Normalerweise sollte man stets im RAW-Format fotografieren, weil die Möglichkeiten bei der anschließenden Bildbearbeitung dadurch größer sind. Lediglich bei Sportfotos, die man als Serienaufnahme auf die Speicherkarte bannen sollte, ist es sehr ratsam, von dieser Vorgabe abzuweichen, weil das Speichern der relativ großen RAW-Dateien ganz einfach zu viel Zeit benötigt und man dadurch dann vielleicht DAS eine Foto eben nicht im Kasten hat, weil die Kamera noch mit der Speicherung beschäftigt ist und nicht aufnehmen kann.

nachführbaren Autofokus aktivieren
Es versteht sich eigentlich von selbst, daß man bei sich bewegenden Objekten diese Einstellung vornehmen sollte.

Bildstabilisator einschalten
Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit verwackelter Bilder geringer, wenngleich man durch die geringen Belichtungszeiten generell gar nicht zu verwackelten Fotos kommen sollte.

eigener Standort
Den eigenen Standort sollte man so wählen, daß man zum einen niemanden bei der Sportausübung behindert (oder gar gefährdet) und zum anderen die wichtigsten Szenen aufnehmen kann. Außerdem sollte man zudem auch auf sich und sein Equipment aufpassen, daß nichts passieren kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*