Stadion am Gesundbrunnen („Plumpe“)

Digitalfotografie ermöglicht uns nicht nur, Erinnerungen festzuhalten, sondern auch, welche zu kreieren.~James Wayner

Ort des Stadions am Gesundbrunnen in Berlin 2017Das 35239 Zuschauer fassende Stadion am Gesundbrunnen war bis 1974 die Heimspielstätte von Hertha BSC Berlin und u. a. auch Sportstätte der Olympischen Spiele 1936. Der Verein mußte das Gelände aufgrund finanzieller Schwierigkeiten verkaufen. Anschließend wurde das Stadion abgerissen.

Es lag nahe an der Grenze zur DDR und unweit des wohl geschichtsträchtigen Ortes der deutschen Geschichte – der Bösebrücke, wo sich die Grenzübergangsstelle Bornholmer Straße befand, an der Harald Jäger am 09.11.1989 den Schlagbaum öffnete.

Heute erinnert außer einiger Skulpturen inmitten der Hochhäuser nichts mehr an den einstmals sportlichen Ort. Ganz im Gegenteil: Mittlerweile ist hier sogar das Fußballspielen komplett verboten, wie ein aufgestelltes Schild mahnt.

Die Häuser stehen direkt an der Bahnstrecke, die immer noch hier entlangführt, und haben den Charme des sozialen Wohnungsbaus. Ob dem wirklich so ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber die zahlreichen Satellitenschüsseln auf den Balkonen und das Erscheinungsbild sprechen schon dafür. Stellenweise standen so viele Bierflaschen auf den Balkonen, mit deren Flaschenpfand man mit Sicherheit gleich eine neue Party schmeißen könnte.

weitere Infos:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*