Timanfaya

Das Hauptinstrument des Fotografen sind seine Augen.~Manuel Alvarez Bravo

Der Nationalpark Timanfaya liegt im Westen der kanarischen Insel Lanzarote. Pro Person muß man 9 Euro bezahlen und erhält erst danach Einfahrt ins Gelände. Vom Kassenhäuschen fährt man noch ein paar Hundert Meter, ehe man den Parkplatz unmittelbar vor dem Gebäude erreicht, von dem auch die Busse für die Rundfahrten abfahren, denn alleine darf man das Vulkangebiet nicht befahren. Während der halbstündigen Bustour wird in drei Sprachen der Ursprung der Vulkanlandschaft und deren Geschichte erklärt. Der Busfahrer hält an vielen Orten an, so daß man Fotos machen kann – allerdings ohne auszusteigen. Daher sollte man sich zum einen darauf vorbereiten, mit den Widrigkeiten der Spiegelungen einer Scheibe kämpfen zu müssen und zum anderen mit der Geschwindigkeit und der Bewegung des Busses. Dieser fährt zwar nicht schnell, aber im Zusammenspiel mit den Scheiben kann es dann halt doch passieren, daß das ein oder andere Foto verwackelt ist.

Nach Beendigung der Tour kommt man am Ausgangspunkt an, wo dann noch zwei kleine Demonstrationen stattfinden. Zunächst entzündet einer der Mitarbeiter ein Strohbündel an unterirdischer Lava und anschließend wird Wasser in Bohrlöcher gekippt, das dann durch den entstehenden Wasserdampf aus eben jenem Loch katapultiert wird. Und wenn man diese beiden Attraktionen bestaunt hat, wird man in Richtung Restaurant geführt, bleibt aber in einem kreisrunden Vorraum stehen, wo sich der Lava-Grill befindet. Hier kann man durch ein Gitter ca. acht Meter in die Tiefe schauen und stellt dabei fest, daß die dort unten befindliche Lava glühend heiß ist. Alleine das war schon interessant genug, um den gesamten Besuch zu rechtfertigen.

Fotowert: 2 out of 5 stars (2 / 5)

weitere Infos:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*