making of … New York City zur blauen Stunde

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.~Kurt Tucholsky

Nachdem ich ja bereits schon einige Bilder im Beitrag “making of … Berlin zur blauen Stunde” präsentiert habe, möchte ich nun das Gleiche für New York City machen. Entstanden sind die Bilder während meines Trips nach New York im Januar 2019. Natürlich gibt es in dieser Stadt jede Menge hervorragende Fotospots – gerade auch zur blauen Stunde. Ich habe jetzt nur mal diese beiden Spots exemplarisch ausgesucht.

Die Eckdaten

Kamera: Canon EOS 7D Mark II
Objektiv: Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM
ISO: 100

Die Fotos “behind the scene”, auf denen meine Kamera zu sehen ist, wurden mit meinem iPhone gemacht.

Top of the Rock
Bildeinstellungen: Blende 22, 1/15 Sek. Belichtungszeit, 10 mm Brennweite, ISO 100
Der Eintritt zur blauen Stunde kostet gleich mehr. Die Eigentümer scheinen realisiert zu haben, daß gerade zum Sonnenuntergang bzw. der blauen Stunde fast alle Menschen die Aussichtsplattform besuchen wollen. Als ich oben ankam, waren es auf Straßenniveau -4 Grad Celsius, dort oben also noch ein wenig kälter. Trotzdem war es sehr voll, so daß es zunächst keinerlei Möglichkeit gab, einen Mauervorsprung zur Ablage der Kamera zu ergattern. Stative sind auf der Aussichtsplattform nämlich verboten! Wenn man also von hier aus fotografieren möchte, sollte man einen Bohnensack o. ä. mitnehmen und dabei haben. Nach einigen Minuten hatte ich mir ein Stück Mauer gesichert und legte dort meine Kamera ab.
Blick auf den Financial District
Bildeinstellungen: Blende 22, 71 Sek. Belichtungszeit, 12 mm Brennweite, ISO 100
Der Standort, von dem das Foto aufgenommen wurde befindet sich ungefähr hier: Google Maps (Koordinaten: 40.700789555120785, -73.99683352193534). An diesem Fotospot rechnete ich ehrlich gesagt mit höchstens einem weiteren Fotografen. Bei der Ankunft standen jedoch schon zwei dort und nachdem ich mir einen guten Standort ausgesucht und die Kamera aufgebaut hatte, kamen immer mehr hinzu. Zu Spitzenzeiten standen hier vierzehn Leute, die Fotos machten oder diejenigen, die fotografierten, begleiteten. Und das bei mittlerweile 0 Grad!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*