Red Bull Arena Salzburg

Gegenseitiges Lehren und Lernen unter Kollegen führt generell zu höherer Qualität in der Fotografie.~Jerry Ghionis

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-Logo
Red Bull Arena

Karte wird geladen - bitte warten...

Red Bull Arena 47.816642, 12.998199

Korrekterweise müßte der Beitrag eigentlich “Red Bull Arena Wals-Siezenheim” heißen, denn dort – 2 km von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt – steht die Heimspielstätte des FC Red Bull Salzburg, einem Nachfolgeverein des SV Austria Salzburg, der hier auch noch spielte. Die Arena wurde 2003 eröffnet, nachdem das Lehener Stadion zu klein geworden war und den neuesten Ansprüchen nicht mehr genügte. Bei der UEFA EURO 2008 war das Stadion hinter dem Ernst-Happel-Stadion in Wien und dem Baseler St. Jakob-Park das drittgrößte Stadion. Es wurden hier die drei Vorrundenspiele des Titelverteidigers Griechenland ausgetragen, von denen die Griechen jedoch keines gewinnen konnten (0:2 gegen Schweden, 0:1 gegen Russland und 1:2 gegen den späteren Europameister Spanien). Damit war die Europameisterschaftsgeschichte des Stadions bereits wieder vorbei. Übrigens war das Spiel der Griechen gegen Schweden das erste Länderspiel das auf dem Rasen der Arena stattfand. Die heimische österreichische Nationalelf spielte vorher hier nie.

Obwohl das Stadion den Namen des Hauptmieters und Sponsors trägt, ist es trotzdem komplett im Besitz des Landes Salzburg.

Die Anfahrt zum Stadion gestaltet sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vollkommen unproblematisch. So fährt beispielsweise die Stadtbuslinie 1 aus dem Stadtzentrum Salzburg bis zum Stadion, das man innerhalb von ca. 20 Minuten erreicht. Der Bus hält quasi direkt vor der Tür, so daß es nur mehr ein kurzer Fußweg zum Stadion ist.

Leider habe ich im Vorfeld keinerlei Informationen bzgl. einer Stadionführung gefunden, so daß uns nur ein Spaziergang um das Stadion blieb, in das man zwar an einigen Stellen hineinschauen kann, aber das Fotografieren war sehr erschwert durch Blenden, die vor die Eingangstore montiert waren – vermutlich um das Durchreichen von Gegenständen zu verhindern.

weitere Infos:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*